Schlagwort-Archive: Score 90

Score 78: Die „mentalen“ Back 9

scorecard_78Hallo an Alle!
In den letzten Wochen konnte ich viel trainieren und habe 3 Turniere gespielt, davon 2 Ligaspiele im Großraum Köln. Ein absolutes Highlight der Saison stellte das Mannschaftswettspiel im Golf- und Landclub Köln in Refrath dar. „Wo Bernhard Langers Karriere mit dem Gewinn der Nationalen Offenen Meisterschaften 1975 begann, wo Nick Faldo und Severiano Ballesteros Platzrekord gespielt haben und sich Annika Sörenstam wohlgefühlt hat…“ habe auch ich mich direkt in das richtig tolle Platzdesign verguckt. Alleine das Birdie-Book, welches man für 5,00 Euro im neu gebauten Clubhaus zu kaufen bekam, war sein Geld wert. Noch nie habe ich mich während einer Proberunde und dem Ligaspiel so genau auf die Runden vorbereiten können. Jeder Baum, jeder Teich, jeder Strauch war exakt vermessen! Alle wichtigen Layup-Zonen konnte ich dann dank meines Leupold-PinLaser, den ich nicht mehr missen möchte, zusätzlich vermessen. Der G&L Köln ist einfach ein wunderschöner Parkland-Golfcourse und einer der schönsten Plätze, die ich in Deutschland bisher gespielt habt. Absolut erste Liga und ich freue mich dieses Jahr im August schon auf das European Seniors Tour-Event – das Berenberg Masters –  im G&L Koeln! Ich hoffe, dass Bernhard Langer auch wieder mit dabei sein wird!

Im heutigen kleinen Update vom „Score 78- Projekt“ muss ich zu der harten „Erkenntnis“ kommen, dass eine komplette Golfrunde immer 18 Loch hat. Nicht mehr und nicht weniger. Natürlich war mir das eigentlich schon seit langem bekannt, aber es wurde mir bei den letzten Turnier-Runden nochmal eindrucksvoll ins Gedächtnis gerufen. Wie man aus der Überschrift des Blogeintrages entnehmen kann, scheint sich bei mir während der letzten Turnier-Runden ein kleines mentales Problem aufzubauen… „die Back 9“ (hinteren 9 Loch). Während ich es endlich direkt schaffe mental am ersten Abschlag da zu sein, verlässt mich mein wiederholt Fokus und mein Schwungrhythmus auf den hinteren Löchern. Zu allem kommt dann auch noch etwas Pech hinzu und musste leider nach den +5 über PAR auf den ersten 9 Löchern auf den letzten Neun zwischen satten 10 bis zu 14 Schlägen mehr notieren (Scorekarte siehe unten).
BB_GL_Koeln01Am vergangenen Feiertag habe ich somit leider den Gewinn eines deutschen Kinderkrebs-Hilfe-Tunieres und die damit verbundene Einladung zum Regionalfinale und Golf-Manager-Cup verspielt. Das erste Mal seit langer Zeit, dass ich nach einer Doublebogey-freien 41ziger Runde auf den „Front 9“ und einer Triplebogey-reichen 55ziger Runde auf den „Back 9“ so richtig, richtig enttäuscht nach der Runde war. Zwei völlig komplett andere 9 Loch. Während ich auf den Front 9 noch Pars und Bogeys retten konnte, lief ab Loch 10 nicht mehr viel nach Plan. Das verrückte daran war zusätzlich, dass ich auf er gesamten Runde keinen Ball ins aus geschossen hatte und trotz der totalen Ausfälle  immer noch recht „easy“ mein Handicap gespielt habe, was seit Monaten nicht mehr die tatsächlichen Spielfähigkeiten widerspiegelt. Nächstes Ziel muss es also sein, die mentale Blockade zu lösen und ich muss anfangen mir mit der neuen Spielsituation auch eine neue Komfortzone zu bauen in der ich mich direkt wohl fühle und diese muss Richtung Score 80 liegen und weg von Score jenseits der 90! 

Es ist also Licht am Horizont, denn eine Verbesserung um 5-7 Schläge von einer 89 Runde auf eine 84/82 Runde sind zu greifen nah und ich würde meinem Ziel „Score 78“ ein riesen Stück näher kommen… und weiter geht`s!!

SC78_KKH_GM