Archiv der Kategorie: captainho0k

Umfrage: Wer gewinnt das Masters 2012 ?

Es ist so spannend wie selten zuvor. Viele Golfer sind in topform. Alle können gewinnen. Hier die offizielle 😉 Umfrage:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EDIT: Die Umfrage ist beendet. Die Ergebnisse unserer Leser seht ihr hier:

Dann mal good luck, Rory ! 🙂  Bei „others“ wurden Fred Couples, John Daly, Sang Moon Bae und Alvaro Quiros genannt.

Viel Spass für das kommende Masters Wochenende an alle Leser!

 
Foto: google.de

How to: Schäfte verlängern

Hi, ich habe mir vor kurzem sehr günstig einen gebrauchten PING i10 Eisensatz besorgt, mit dem Plan diesen direkt profitabel weiter zu verkaufen. Da ich ja nicht nur Golfer, sondern auch Hobbybastler bin, kam ich nach einigem Überlegen zu dem Entschluss, den Satz um 1 Inch zu verlängern, neue Griffe drauf zu machen und evtl. selber zu spielen. Sind es ja eigentlich tolle Eisen.

Den Anleitung zur Schäftverlängerung werde ich hier kurz beschreiben, da einige dies bestimmt selber in ihrem Hobbykeller nachmachen wollen. Es ist eigentlich ganz simpel.

Die Schaftverlängerungen bekommt man sehr günstig. Einfach nach Clubmaking Tools googlen oder hier. Es gibt verschiedene Ausführungen. Für Stahl und Graphitschäfte. Eine Verlängerung für 2 Schläger sollte nicht teurer als 4 Eur sein. Epoxid Harz gibts ab 5 EUR. Das teuerste an der ganzen Aktion sind eigentlich die neuen Griffe. Nunja bei mir waren die alten eh total verschlissen…

Werkzeug und Material:

-neue Griffe (z.B. hier)
-Teppichmesser
-doppelseitiges Klebeband
-Schaftverlängerungen (z.B. hier)
-Rohrschneider (Baumarkt – zur Not tuts auch ne Eisensäge)
-Epoxyd Harz (2 Komponentenkleber)
-Schleifpapier
-Terpentinersatz, Farbverdünner oder ein anderes Lösungsmittel
-dicke Pappe/ Karton
-Holzspatel

Material
Material

Schritt 1: alte Griffe entfernen
Klar, zuerst müssen die alten Griffe runter. Dies geschieht, indem man die Griffe vorsichtig ( vor allem bei Graphitschäften) entlang des Schaftes aufschneidet und danach abzieht. Schneidet euch dabei nicht in die Hand oder ins Bein! Das darunterliegende Klebeband sollte natürlich auch entfernt werden.

Schritt 2: Schaftverlängerungen ausmessen und zurechtschneiden
Ihr müsst natürlich wissen, um wie viel Zentimeter oder Inch ihr eure Schäfte verlängern wollt. 1 Inch = 2,54 cm. Ihr könnt am genauesten arbeiten, wenn ihr die Verlängerung schon in den Schaft steckt und dann anfangt zu messen. Mit einem Edding markieren und dann mit dem Rohrschneider abtrennen. Das klappt echt easy mit dem Schneider (5 EUR im Baumarkt)

Schritt 3: Klebeflächen anrauen
Dann müssen die zu verklebenden Stellen Öl und Fettfrei gemacht werden und angeraut werden. Dies geschieht am besten mit Sandpapier.

Schritt 4: Epoxid Harz mischen und verkleben
Nun werden die Schäfte mit den Verlängerungen verklebt. Ihr solltet das Harz auf einer dicken Pappe vermengen. Zum Verteilen und Auftragen eignet sich ein Holzspatel, der in den Schaft passt (evtl der Stil von einem Eis oder Ähnliches). Sparsam arbeiten – das Zeug klebt bombig ! Achtet darauf, dass ihr nichts an Haut, Haaren oder Klamotten bekommt. Das bleibt eeeewig ! 😎
Ihr müsst zügig arbeiten und unbedingt vorher alles bereitlegen. Das Harz ist nur ca. 10 Minuten verarbeitungsfähig. Wenn alles verklebt ist, müsst ihr es 24h austrockenen lassen.

Schritt 5: Neue Griffe aufziehen.
Nun kommen die neuen Griffe drauf. Doppelseitiges Klebeband um den Schaft wickeln, ein paar Tropfen Lösungsmittel in den Griff und diesen dann schütteln, damit sich alles verteilt. Dann den Griff über das Klebeband ziehen. Durch das Lösungsmittel flustsch er normalerweise einfach drauf – mindestens 2 Stunden trocknen lasssen – fertig. Zu Griffen allgemein hatte ich damals schon einmal einen Artikel geschrieben.

Hier noch ein Video fürs Regripping:

Ich hoffe es klappt bei euch auch so gut, wie bei mir. Viel Spass.

Beachten muss man noch, dass nach einer Verlängerung evtl. auch der Lie Winkel der Schlägerköpfe angepasst werden muss. Das muss dann ein Profi machen (jeder Pro Shop kann dies normalerweise). Kostet 3-5 Eur pro Schläger. Bei mir passte es zufällig, PING Colour Code sei dank.

have Fun!

Cpt Ho0k

Wie ging das nochmal….? How to break 90

Die neue Saison steht in den Startlöchern. Der schöne Pushhook mit dem Driver hat sich vorübergehend in einen Pullfade verwandelt und auch die Eisen laufen noch nicht sooo richtig gut. Es ist also noch massig Arbeit zu erledigen, doch ich denke da bin ich nicht der einzige. Aber: „Wie ging das nochmal mit den Scores? Wie hat man damals 90 geknackt ?“ Hat man jedes zweite Loch PAR gespielt und den Rest gestrichen, oder reichte ein guter Bogey-Par-stretch um glücklich ins Clubhaus zu gehen? Diese Fragen stelle ich mir gerade 😉

In der Theorie ist eine Score unter 90 gar nicht so schwer.

Ich habe mal die „Rules to break 100/90/80“ gegoogelt:

Break 100: Eliminate penalties and fat/useless shots.  Double bogey every hole but par 3s is a 104.  W/o penalties and useless shots its relatively easy to break 100.  Nothing to do with good putting.

Break 90: Consistent contact, consistently get on the green from within 100 yards (bzw. 100 Meter)  in 1 shot, consistently 2-putt when on the green.  Putting begins to matter, but only in not 3-putting.  The most efficient way to break 90 is to bogey alot of holes and grab 2-3 GIR 2-putts per round. Must avoid penalties! Know when & where to lay up. Know where to miss to avoid bringing double bogeys into play

Break 80: Scoring matters.  All about consistent long game, excellent short game.  Hit at least 8 Greens. Get up and down on at least 4 Greens. Putting and chipping absolutely vital to break 80.

Also, so schwer ist es garnicht… Ball im Spiel halten und mit den kurzen Eisen gut treffen.

Auch zu diesem Thema gibt es reichlich Literatur zur Vertiefung 😉

Good luck & have Fun.

cpt Ho0k

bildquelle: http://www.golfloco.com

How to: The Stinger Shot

Hi. Wer fleißig Golf im TV verfolgt, kennt den legendären Stinger Shot von Tiger Woods. Und seitdem Tiger wieder akkurat spielt, ist auch dieser Schuss wieder in Mode gekommen. Vor allem auf engen Fairways oder bei starkem Wind kommt diese Variante um Einsatz. Jetzt im Frühling und vor allem im Herbst hat man ja häufig mit starkem Wind zu kämpfen. Außerdem ist es wichtig, einen solchen Schuß im Repertoire zu haben, um Bäume oder andere Hindernisse zu umgehen. (Hätte ich ihn doch bloß schon vor Belek geübt 😉 ) Den Stinger Shot zeichnet eine sehr flache, aber durchdringende Flugbahn aus, die vor allem auf harten Fairways seine Wirkung voll entfalten kann. Ich werde versuchen, diesen Schuss in den nächsten Tagen und Wochen zu üben und habe mir deshalb ein paar Videos rausgesucht und eine Checkliste erstellt.

In diesem Youtube Videos wird alles sehr gut erklärt:

Fassen wir zusammen:

  • lange Eisen oder Holz3
  • sehr flach aufteen
  • Ballposition etwas weiter zurück im Stand
  • Gewicht nach vorn verlagern (ca. 60%), um mehr `forward schaft lean` zu erreichen und dem natürlichen Umfallen entgegenzuwirken 😉
  • etwas kürzer ausholen (3/4 – backswing)
  • noch mehr, diesmal sogar bewusst „AUF“ den Ball hauen.
  • nach innen schwingen im Durchschwung
  • den Durchschwung abbrechen um eine flache Flugbahn zu erreichen (ähnlich wie bei Knockdown Wedges)

Des Training des Stinger Shots ist auch für den normalen Golfschwung förderlich: Da man hier viel LAG produziert, kann man mit ähnlichen Gedanken an den normalen Golfschuss herangehen und somit evtl. mehr Länge produzieren… Man wird sehen 😉

Viel Spass beim Üben!

cptHo0k

Danke an MLP, GOLF JOURNAL und Team

Seit gestern abend bin ich wieder zurück im kalten Münster, hatte ich doch vom 24.-28. Januar am Finale der MLP GOLF Journal Trophy teilgenommen. Als erstes Fazit muss ich sagen: Es war ein rundum perfektes Event! Schnell hatte man andere Golfer kennen gelernt und eine schöne Zeit  auf den Plätzen in Belek, als auch an den Abenden verbracht. Leider hatte das Wetter nicht ganz mitgespielt, sodass die Golfplätze teilweise unter Wasser standen, aber da kann die Veranstaltung ja nichts dafür. Wir haben uns trotzdem nicht aufhalten lassen und jeden Tag 18 Loch gespielt. Am ersten Tag hatten wir einen lustigen 4er Flight, bestehend aus einem Hannoveraner, einem Kieler, einem Berliner und mir zusammen, um den 9 Loch Gloria Verde Kurs zu spielen. Wir wollten uns bei dem Wetter dann doch den Nick Faldo Kurs ersparen, weil es in Strömen gegossen hat (30 Liter). Am Nachmittag klärte es dann auf und wir haben einfach eine zweite 9Loch Runde nachgelegt.
Am Tag darauf dann das Turnier. Dieses lief für mich nicht so doll, sind die Bahnen doch sehr sehr eng und anspruchsvoll. Außerdem hatte ich mir am ersten Tag (Trainingsrunde mit den 3 anderen „Freaks“) im Regen leichte Schmerzen am Schlüsselbein eingefangen. Ich will hier nicht nach Ausreden suchen oder rumjammern, es lag einfach an meinem miserablen Ballstriking: Wenn man so schlecht drivt, wie ich es in letzte Zeit tue, hat man im ersten Drittel des Leaderboards nichts verloren. Aus dem Turnier hatte ich mich also schon am ersten Tag gekegelt… Es hat dennoch jede Menge Spass gemacht. Das ganze Paket war einfach phänomenal. Die Bilder werden es bestätigen:

Mein Hotelzimmer (ganz für mich allein)
überall anders würde das schon als Suite durchgehen…

Das ist also das Zimmer. Desweiteren gab es jeden Abend eine Veranstaltung mit free Drinks und Entertainment. Im Gloria Hotel kann man sich wirklich rundum wohlfühlen – es wird ständig für einen gesorgt.

Am letzten Abend dann das Gala Dinner mit fünf (!) Gängen und Siegerehrung. Leider habe ich hier keine Fotos…
Und auch für die Leute, die wie ich schlecht gespielt haben, gab es ein kleines Trostpflaster: Ein Geschenke-Kit mit MLP-Badetuch, Polohemd (mit aufgesticktem Spielernamen), Baseball Cap, Leisure Breaks Gutschein-Golfführer (nice !!!) und einem Ionisiertem Armband für die  positive Energie auf dem Golfplatz 😉 Ich habe dieses Band mal gegooglet. Es kostet tatsächlich stolze 99,- EUR – na hoffentlich hat es keiner „entsorgt“ 🙂
Außerdem wurde man an den Turniertagen ausreichend mit Bällen, Drivingrange Token, Trolleys und was man sonst noch so braucht, versorgt. TOP ! Man musste sich also um nichts kümmern  und es gab keine hidden Fees…
Hier das Paket:

`Welcome back` Paket

Ich werde auf jeden Fall versuchen, 2012 wieder dabei zu sein….
Einfach nur kollosal !!!

Das war´s erstmal von mir als kurzer „Tripreport“. Zu den Golfplätzen komme ich dann in einem anderen Artikel. Leider habe ich nur Fotos vom Old Course, da es ja ständig geregnet hat, wollte ich meine Kamera nicht riskieren 😉
Aber der Old Course ist meiner Meinung nach eh schöner…

bis später, Cpt Ho0k

Es geht los…

So, die Vorfreude erreicht jetzt so ziemlich ihren Höhepunkt. Ich bin gerade dabei, meine Sachen zu packen um nichts zu vergessen. Morgen um diese Zeit werde ich dann schon im Flieger Richtung Antalya sitzen, um vom 24.01. -28.01. am MLP Golf Trophy Finale teilzunehmen.
Der 25.01. ist noch zu freien Verfügung gedacht. Ich habe mich mit einem Golfianer verabredet, um den Nick Faldo Kurs „Cornelia“ zu attackieren. Am 26.01. ist dann der Gloria Old dran, um am 27.01. das Finale auf dem Gloria New zu spielen.
Leicht wird es nicht, wenn man sich so die Löcher anschaut. Ich werde auf jeden Fall genug Bälle mitnehmen müssen 😉

Loch 2 Old
Loch 8 Old
Loch 15 Old
Loch 13 New

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Die  kompletten Plätze kann man sich auf bentour.ch ansehen. Für meinen Geschmack ist da viel zu viel Wasser links. ^^ Naja ich werd´s schon packen. Hauptsache Spass, und dann mal gucken was bei rauskommt. Leider bin ich durch den vielen Regen in letzter Zeit selten auf dem Golfplatz / der Driving Range gewesen. Mal gucken wie das Shortgame wird… Ist mir auf jeden Fall eine Ehre, die drei schönsten Golfplätze der Türkei spielen zu dürfen! Nur den Wetterbericht für Belek darf man sich nicht angucken: 25.01.:  10-30 Liter; 99% Equity.
Ansonsten habe ich den Januar genutzt, um mir den Clubbeitrag für 2012 zu erpokern (wer mich nicht kennt: Ich spiele ja als Student seit 5 Jahren relativ erfolgreich Poker).
Eigentlich war das Projekt auf 3 Monate angelegt, aber ich habe extrem viel gespielt (war 2 Wochen krank)  und auch ziemliches Glück gehabt 🙂 Stundenlohn hatte sich mal eben ver4facht.

Hier der Graph (es gehört sich, aus seinen Graphen kleine Tiere zu basteln):

Dromedar Januar 2012

Wen´s interessiert, ich hatte in der Zeit einen zweiten kleinen PokerBlog geführt um mich zu motivieren. Den findet ihr hier: Pokerstrategy: POKER & GOLF RELOADED  [x] Ship it Clubbeitrag 2012

Also Leute, drückt mir die Daumen. Sobald ich wieder zuhause bin, gibt es einen kleinen Tripreport….

cu, cpt Ho0k

Yahoo! Fantasy Golf League

Hi, ab heute machen die BirdieBusters bei der Yahoo! Fantasy Golf League mit.

Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Golf-Liga, auf der man dann tippt, welche Golfer bei den einzelnen Turnieren besonders gut abschneiden. Einfach anmelden und der Spicygolf-/ oder twoplustwo Liga beitreten 😉
Die Anmeldedaten z.B. für die twoplustwo-Liga sind:
Group ID: 809
Password: twoplustwo

Spicygolf-League:
Group ID: 3313
Passwort: albatross

Ich habe leider schon das erste Turnier verpasst und somit wichtige Punkte verschenkt.
Heute starten ja die Sony Hawaii Open. Mal sehen wie das ausgeht…. Reinhauen !

Meine Picks so far:

Man beachte meine asiatischen Geheimwaffen^^ Kann ja nicht nur Amis picken, die haben ja eh nichts drauf.

cya,
cptHo0k

Bericht: Aasee in Gefahr – Crossgolf vs Golf

Sehr spontan haben wir, Captain Hook und Nice Slice, unsere Wette (Link zum Artikel) in die Tat umgesetzt. Es galt zu ermitteln, welche golferischen Fähigkeiten entscheident sind um sich auf einem spontan festgelegten Golfkurs durch das Stadtgebiet von Münster durchsetzen zu können. Der Captain ging ins Rennen mit unzähligen Trainingeinheiten und diversen Runden auf einem perfekt präperierten Platz im Gepäck, während Nice Slice überwiegend auf dem schwerem Terrain der westfälischem Landwirtschaft seine golferische Heimat hat.

Das vernieselte Wetter auf der Runde stellte sich als enormer Glücksfall heraus. Nur wenige hartgesottene hatten Lust auf Spaziergänge und so hatten wir deutlich mehr Auswahl an Spielfläche als erwartet. Wichtig ist uns zu sagen, dass wir bei allen Bahnen die Sicherheit in den Mittelpunkt gestellt haben und das wir zu keinem Zeitpunkt andere Personen oder Gegenstände gefährdet haben. So hatten wir auch keinerlei Stress mit Passanten und haben höchstens wohlwollende Kommentare bekommen. Für alle Ortskundigen beschreibe ich mal in kürze unsere Route, A steht jeweils für den Abschlag und Z für das Ziel.

Bahn 1: A: Promenadenrand nahe Breul –  Z: Ein Baumstamm in ca 50 Metern Entfernung

Bahn 2: A: Tiefer Sand am Spielplatz nahe Münzstraße – Z: historischer Turm der alten Stadtmauer, Länge ca 40 Meter, hier haben wir AlmostGolf Bälle benutzt

Abschlag Bahn 2

Bahn 3: A: Rechte Wiese vor dem Schloß – Z: Raseninsel zwischen den Anpflanzungen auf der linken Wiese, Länge ca 100 Meter

Bahn 3

Bahn 4: A: Promenadewall am Stadtbad Mitte – Z: Wassergraben auf der Pferdwiese, Länge ca 150 Meter

Abschlag Bahn 4

Bahn 5:  A: Am Ziel der Bahn 4 – Z: Treffen der Treppe hoch zur Promenade, Länge ca 140 Meter

Bahn X: Wir haben versucht an der großen Treppe am Aasee (A2)das erste Plateau über eine Rampe mit dem Putter zu erreichen, leider mußten wir diese Bahn als unspielbar abbrechen)

Bahn X (unspielbar)

Bahn 6: A: Auf dem Plateau am Restaurant Himmelreich – Z: Der Ball mußte über die Treppe runter zum Aasee, Länge ca 40 Meter, hier haben wir AlmostGolf Bälle

Bahn 6 (Treppe runter chippen)

Bahn 7: A: Wiese am Aasee- Z: Treffen des antennenmäßig anmutenden Kunstwerks nähe der Brücke, Länge ca 200 Meter

Bahn 7 (zweiter Schlag)
Bahn 7

Bahn 8: A: Wiese am Aasee nähe Sentruper Höhe – Z: Spielhäuschen auf dem Spielplatz, Länge ca 120 Meter

Bahn 8
NiceSlice nach dem „beinahe Hole in One“

Bahn 9: A: Wiese am Aasee Höhe Museumsdorf – Z: Durchspielen zweier Bäume, Länge ca 300 Meter

Zweiter Schlag Bahn 9

Bahn 10: A: Vom Ziel Bahn 9 zurück – Z: Ball mußte in einem der Ringe des dortigen Kunstwerkes liegen bleiben, Länge ca 250 Meter

Bahn 11: A: Wiese am Aasee – Z: Durchspielen des Ständers der Seilbahn, Länge ca 110 Meter

Bahn 12: A: Aasee Uferrand höhe kleiner Steg für Ruderregatten – Z: Treffen ein Baumstamms, Länge ca 50 Meter

Bahn 12 (Abschlag am Wasser)

Bahn 13: A: Unteres Plateau an den Aasee Treppen (Kugeln) – Z: Treffen aller drei Kugeln in beliebiger Reihenfolge, Länge: ca 70 Meter

Final Hole !
Final Hole!
…nach dem Siegtreffer!
Dom

Man kann sagen, dass der Tag sehr spannend war. Die ersten acht Löcher verliefen ähnlich: NiceSlice ging jeweils in Führung, CptHo0k gleichte jedoch auf dem darauffolgenden Loch wieder aus, so dass es nach acht gespielten Löchern 4:4 stand. Bahn 9 wurde dann geteilt. 10 & 11 gewann NiceSlice mit gutem Spiel. Stand: 6:4. Ho0k legte auf der 12 nach. 6:5. Das letzte Loch sollte natürlich anspruchsvoll werden. Man musste die 3 Aaseekugeln in beliebiger Reihenfolge treffen. Hier spielten beide Spieler eine kaum zu übertreffende 4, sodass NiceSlice das Turnier mit 7  : 6 für sich entscheiden konnte.

Nice Slice: „Ich freue mich sehr über diesen Erfolg und die spaßigen Stunden in Münster. Der Captain ist ein starker Golfer und es war sehr eng, aber zum Glück habe ich meine 9er Keule konstant getroffen. Ich denke schon, dass mir das Terrain entgegen kam, aber auch in zukünftigen Duellen auf richtigen Golfplätzen wittere ich meine Chance!“

CaptainHo0k fordert Revanche 😉 … das nächste Ziel sollte dann mehr in Richtung der Gewohnheiten des Captains gehen, nämlich ein Kurzplatz bei Münster. Das dritte Duell findet dann auf einem regulären Platz statt!

Facebook Fotoalbum („Gefällt mir“ clicken)

Duell: Aasee in Gefahr – Crossgolf vs Golf

Um etwas Schwung in die golfarme Zeit zu bringen haben sich NiceSlice und ich eine Wette ausgedacht: Wir wollen ein Duell auf einem für beide unbekannten Terrain austragen. Gespielt wird im Stadtgebiet von Münster. Promenade, Schloßplatz oder Aasee? Die genauen Spielbahnen werden wir uns erst spontan vor Ort überlegen. Klar ist nur folgendes: Gespielt wird im Matchplay Modus, es geht um ein Sixpack gerstenhaltiger Elektrolydgetränke und keiner der Kontrahenten kennt den Platz….zumindest nicht mit Golfschläger in der Hand!

Wer kann sich in diesem Duell durchsetzen, Golfnerd oder Wald und Wiesengolfer? Hier ein Steckbrief der Spieler:

NiceSlice

                                

captain Hook

Achja, kurz anmerken wollten wir noch, dass wir nur sehr kurze Löcher spielen werden um niemanden in Gefahr zu bringen. Sollte es dennoch nicht auszuschließen sein, dass Leute getroffen werden könnten, werden wir die in Crossgolferkreisen bekannten Almost Golfbälle nutzen.


Das Ergebnis samt Bericht gibt es natürlich in Kürze in unserem Blog. Gerne dürft ihr eure Sieger-Tips, Anmerkungen oder Anfeuerungen in den Kommentaren verewigen!
Es Grüßen
Captainhook&Niceslice

18.Loch?
18.Loch?

Bildquelle: wiki.muenster.org; http://www.muenster.de