Ping Bubba Long in Pink: G20 Driver

Hallo zusammen,

kaum zu Glauben, aber wahr: Ich bzw. wir – also meine bessere Hälfte – hat ihn endlich: Den Ping G20 Driver in Pink in der special limited edition von Bubba Watson.

Die Story hinter diesem Driver sollte bekannt sein, so spare ich mir, diese hier runter zu schreiben. Das Einzige was zählt: Wir haben ihn! Und das war alles andere als einfach. Generell ist dieser Driver mit einer Auflage von 5.000 schwer zu bekommen. Nachdem man ihn vereinzelt in englischen oder spanischen Online Shops vorbestellen konnte, so tauchten auch ein paar in deutschen Fachhändler auf.

Nun brauchte ich jedoch diesen Driver mit Ladies Flex – das alleine ist schon eine Besonderheit, da es den G20 eigentlich gar nicht mit Ladies Flex gibt. Lange Rede, kurzer Sinn: Nachdem 2 Reservierungen und Zusagen inkl. Bezahlung bereits gescheitert waren, habe ich es tatsächlich geschafft – es war mein letzter Versuch – in einem deutschen Fachhändler diesen Driver zu bekommen, in 12° und mit Ladies Shaft. Laut Ping Deutschland gibt es von den 5.000 Drivern lediglich 100 weltweit und ca. 14 in Europa.

Der eigentliche Verkaufspreis in Deutschland liegt bei 410€, ich musste 599€ zahlen, da hat sich der Fachhändler noch ein paar Euro dazu verdient 🙂 Allerdings ist es ja auch für den guten Zweck (der Aufpreis hilft dem Zweck natürlich nicht zusätzlich).

Es sollte dann ein Geburtstagsgeschenk werden, aber ich hielt es nicht aus und so wurde der Driver am gleichen Tag nach Lieferung verschenkt.

Da wir beides wie bekannt noch blutige Anfänger sind und der Driver fast generell zu schade zum Spielen ist, erst Recht für Anfänger, haben wir einen gebrauchten Callaway Big Bertha 460 in 11° gekauft, so dass meine Freundin damit nun lernen kann. Ich denke, dass das ganz sinnvoll ist hinsichtlich Skymarks und Co. (Die lassen sich später natürlich auch nicht zwingend vermeiden).

Schöner Nebeneffekt: Die Motivation meiner Liebsten nun endlich richtig gut zu werden um mit diesem Driver zu spielen ist nun ungebrochen 🙂

An anderer Stelle gibt es den Driver eventuell mal in Aktion, so dass die Fotos nicht so ganz Golf-Unnatürlich wirken.

Advertisements

18 Kommentare zu “Ping Bubba Long in Pink: G20 Driver”

  1. „Birdiebusters.de der Luxusblog“ 😉 Feiner seltener Driver! Ich würde mich mit der Entscheidung echt schwer tun, ihn überhaupt spielen zu wollen. Vermutlich würde ich ihn mir von Bubba Watson höchstpersönlich auf dem Kopf signieren lassen und ihm dann einen perfekten Platz in einer Vitrine geben. Irgendwann wird der Schläger weitaus mehr Wert sein als er es heute eh schon ist.

  2. Was für´n Quatsch! Lies mal deine letzten beiden Artikel in Folge und überleg mal ob du es richtig angehst! Blutiger Anfänger der momentan keinen Ball trifft aber hunderte Euros für Material ausgeben. Der Glaube, dass das Material an allem Schuld ist, wird doch gezielt von den Marketing Abteilungen der Golffirmen in unsere (eure) Köpfe gesetzt! Ein guter Golfer kann auch mit schlechten Schlägern gut spielen…anderes herum wird es schon schwieriger!

    1. Hi Kay Mar!
      Du hast schon gelesen, dass der Driver erstens nicht für mich ist und zweitens dazu noch ein gebrauchter Driver gekauft wurde, um zu lernen? Wenn es eine limited Edition ist, die es quasi nicht zu kaufen gibt, dann muss man zuschlagen, auch wenn man sich sonst nicht zwingend einen teuren Driver gekauft hätte.

      Davon ab, was ist das bitte für ein Urteil? Wenn man teures Markenmaterial haben will, dann ist das so. Ein Skoda ist auch quasi ein VW oder Audi. Trotzdem kaufen sich genug Leute das teurere Modell, sogar selbst wenn sie blutige Fahranfänger sind.

      Denk mal drüber nach 😉

      PS: Wo gehe ich es denn bitte falsch an? Was ist dein Vorschlag? Trainerstunden statt teures Material? Trainerstunden nehmen wir fortlaufend, keine Sorge. Teure Klamotten zum anziehen von überteuerten Herstellern kaufen wir auch, ist das auch falsch?
      Ab und an gehen wir sogar zu McDonalds nach dem Spielen, damit dürfte das Hobby komplett versaut sein und falsch angegangen werden.

      PPS: Wann habe ich etwas aufs Material geschoben? Ich hab doch extra von Anfang an Vernünftiges. Wie kann ich dann etwas darauf schieben?

  3. Ich kann Kay Mars Aussage zwar vom Inhalt her verstehen und unterstütze die Tatsache, dass teures Equipment nicht aus einem schlechten Golfer einen guten Golfer macht… aber ich glaube bei dem Bubba Watson Driver geht es nicht um „…ich brauche das teuerste Material“ sondern um ein „Kultobjekt“! Klar der Driver ist teuer, aber das haben alle wirklich limitierten Gegenstände so an sich. Wer Spaß daran hat ein limitierten Golfschläger zu besitzen, kann ihn doch kaufen- darin sehe ich kein Problem. Da der Schläger ja eh nicht für „OutofBounce“ ist sondern das Damen-Modell mit Lady-Flex Schaft, dürfte vermutlich klar sein, dass er den Driver als Mann vorerst nicht spielen wird [außer als „steinreicher“ Senior mit Beschwerden in der Wirbelsäule und langsamer Schwunggeschwindigkeit…. aber bis dahin vergehen wohl noch mal paar Jahrzehnte ;)].
    Meiner Ansicht nach Hat Kay Mar den Grund des Kaufes einfach falsch interpretiert…

  4. Zugegebener maßen war mein Kommentar ein wenig falsch zu verstehen. Sammlerstück hin oder her – das er für die Dame des Hauses war, habe ich schon gemerkt- aber wenn man auch die länger zurück liegenden Artikel von outofbounce gelesen hat, frage ich mich schon, ob der Fokus nicht zu sehr nach aussen gerichtet ist. In einem Artikel hat oob sich gefragt ob es nicht zu noobig wäre alle Schläger bis auf einen von der gleichen Marke zu haben….verbessere doch erstmal dein Spiel und wenn du ein wenig zocken kannst überleg was für Material du brauchst, was dann auch zu deinem Spielstil paßt! In deiner Leistungstärke ist das Material in meinen Augen fast nebensächlich und das ändert sich auch erst bei einem echt guten HCP!
    Trotzdem schönes Spiel und nix füt Ungut!
    der kay

  5. Gut das sich die Situation aufgeklärt hat. Ich finde es persönlich sehr wichtig, dass hier im Blog diskutiert wird, gerne auch mal kritisch. Wenn alle sachlich bleiben, macht es auch Spaß an der Diskussion sich zu beteiligen. Schade das wir kein Forum haben für solche Themen haben.
    McMulligan

  6. Man nehme einen normalen Ping Driver, male ihn (schrecklich!) Pink an, schreibe Bubba drauf und verhökere ihn für den dreifachen Preis? Ich weiss ja nicht….

  7. Nein. Ist mir aber auch egal. Vermutlich soll vorallem Geld verdient werden. Ich nutze meine Zeit lieber und spiele gelegentlich mal Golf, als mich mit sowas zu beschäftigen. Aber jedem das seine und wenn du scheinst ja Spaß daran zu haben!

  8. Ich kann die Reaktionen zum Teil nicht ganz nachvollziehen, vor allem wenn man sich vorher nicht richtig zum Thema informiert hat.
    Ein großer Teil des Geldes, was dieser limitierte Driver kostet, fließt in eine von Bubba Watson im Januar gegründete „Bubba & Friends Drive to a Million“-Initiative und wird unter anderem zu 100% für Wohltätigkeits-Einrichtungen in der Phoenix-Regiont gespendet. Daher sehe ich nichts verwerfliches daran, so etwas zusätzlich mit dem Kauf zu unterstützen. Teil der Kampagne ist auch eine Spendenaktion, bei der PING bereits 10.000 Dollar eingezahlt hat und für die PING zudem 300 Dollar pro Abschlag von Bubba einzahlt, der länger als 300 Yards misst. Solche ähnlichen Aktionen gibt es in den USA vor allem auf der PGA Tour am laufenden Band…
    Und wenn OutofBounce Freundin demnächst mit diesem Driver einen solchen 300 Yards Drive damit schlägt, zahle ich gerne als Spende 300 Dollar aus eigener Tasche in die „Bubba & Friends Drive to a Million“-Initiative… 😉

    Das ein solches Thema total polarisiert ist eigentlich fast vorherzusehen. Ich finde den Diver und die Idee dahinter genial und Geschmack ist nun mal verschieden.

  9. dann hole ich mir demnächst ein solar haus von schüco – natürlich von bubba signiert – und ein teil des geldes fließt auch bestimmt in „wohltätige“ zwecke !!!
    einigen golf-nerds ist echt nicht mehr zu helfen…

    1. … ohne Worte was hier manche so von sich geben! Golf-Nerd muss ich jetzt nicht verstehen!? Das sind für mich eher leute mit 10 Jahr gebrauchten Schlägern, ohne jegliche Trainerstunde oder vernünftigen Hosen/Shirts/Schuhe, die über jegliche Preise und Etikette sich beschweren.

      Wie ging der Spruch mit Neid, Missgunst und Anerkennung noch mal?

      Schade, dass der Blog durch solche „Leser“ so an Qualität verliert.

  10. Ich entschuldige mich schon vorab für meine folgenden „Unnettigkeiten“ aber ich kann mir das so wort- und tatenlos nicht mehr ansehen. Wimmelt es hier nur noch von Vollpfosten oder kommt mir das so vor? Was hackt ihr denn die ganze Zeit auf outofbounce und seinem kürzlich erworbenem Driver rum? Für wen haltet ihr euch denn, dass ihr euch das Recht herausnehmt alles andere als objektive Kritik auszuüben. Ihr werdet ja auch noch ziemlich dreist und persönlich! Was soll die Bemerkung: golf-nerds denn heißen bitte schön? 
    Da scheut jemand weder Kosten noch Mühe um seiner Freundin eine Freude zu machen und diesen tollen und exklusiven Driver zu schenken und ihr seid vermutlich neidisch oder einfach nur bisschen beschränkt, dass ihr das nicht verstehen könnt. Auch wenn ihr das nie im leben tun würdet, auch wenn ihr weder Bubba Watson mögt als auch von Wohltätigkeit nichts hält, das ist doch verdammt nochmal seine Sache, wofür er sein Geld ausgibt. 
    Ich persönlich finde den driver super, die Geschichte, die dahinter steckt noch besser. Golf ist eine ganz besondere und außergewöhnliche Sportart, die viel mit Qualität und Etikette und – ja ihr werdet es mir nicht glauben- mit hochwertigem Equipment zu tun hat. Wer das nötige Kleingeld dafür hat, kann sich doch glücklich schätzen und ich würde mich nie im Leben anmaßen abwertende Bemerkungen zu machen nur weil sich jemand einen teuren Schläger, teure Golfklamotten oder sonst was gekauft hat. Es gibt nun mal Menschen, die wert darauf legen und was zur Hölle ist denn falsch daran? 

  11. Schön was hier so passiert! Zu lange nicht mehr gelesen! Eagle? Super Typ….sehr sachliche Kritik von dir, ach nee…hattest dich ja vorher entschuldigt, dann darf man ja! Geiles Zitat: „Golf ist eine ganz besondere und außergewöhnliche Sportart, die viel mit Qualität und Etikette…zu tun hat“ Schlagen wir nicht letztendlich einfach nur Bälle durch die Botanik? Sind wir deswegen die Elite? Lächerlich…Golfspießer kommt runter von eurem hohem Ross!

  12. Versteh ich nicht. Warum denn? Lass die Leute doch sein wie sie sind! Ehrlich gesagt versteh ich nicht wie ihr euch darüber so aufregen könnt. Es ist doch letztlich scheiss egal ob dein Driver gebraucht 10€ gekostet hat und n Logo drauf ist oder ob der 1000€ gekostet hat und n anderes Logo drauf ist oder ggf. sogar das gleiche Logo… So what. Profiliert ihr euch jetzt darüber möglichst billig Golf zu spielen?! Nicht, dass ich es nachvollziehen könnte, dass der ein oder andere es sich nicht leisten könnte den Driver für 1000€ zu kaufen/spielen, aber es wäre schön, wenns einfach keinen interessiert. Und klar ist Golf auch n Ball über n Acker hauen und hinter her laufen, man kann daraus aber sicherlich auch mehr machen.
    Zusammenfassend würde ich mich dafür aussprechen auch hier Toleranz und Respekt walten zu lassen…
    Kommt schon Leute ernsthaft…seid doch nicht so „erhobenen Zeigefinger mäßig“

    Im Übrigen spielt glaub ich n Golf Anfänger mit guten Schlägern besser als mit schlechten…

    freundliche Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s