Platztest: GC Rozenstein – Wassenaar NL

Hallo an alle Blogleser!Clubhouse GC Rozenstein NL

Auf meiner Tour durch Zuid-Holland habe ich mir neben dem GC Noordwijkse (siehe Kurztest im letzten Platztest) auch den im Jahr 1984 gegründeten GC Rozenstein angesehen und gespielt. Der 18 Loch- Parklandcourse (PAR 71) mit einer maximalen Länge von 5.627 m (CR 71,3/ Slope 127 von Gelb)  in der Nähe von Leiden im Ort Wassenaar bot sich ideal an, um diesen zu einem durchaus sehr fairen Greenpreis zu testen. Der Golfplatz grenzt direkt an ein großzügiges Sportgelände, auf dem sich auch Tennisplätze sowie Fußballplätze befinden.
Schon bei der Fahrt zum Club hatte man von den zuführenden Straßen immer wieder Blick auf den Platz und eines war mir schon vor erreichen des Clubgelände direkt klar: „hier kommt  viel Wasser ins Spiel“. Mein Eindruck wurde auch direkt am Clubhaus bestätigt. Über das gesamte Gelände wurden unzählige Teiche, kleine Seen und Grachten angelegt, sodass nahezu jede der 18 Bahnen entweder ein eigenes oder seitlich angrenzendes Wasserhindernis besaß. So viele Wasserhindernisse auf einem Platz habe ich bisher noch nicht gesehen.
Nachdem ich das Greenfee im großzügigen und typisch niederländisch elegant eingerichteten Clubhaus mit Kamin gelöst hatte, ging es auch zeitnah auf die Runde, um den Twilight-Tarif von 35,00 Euro voll nutzen zu können. Der Trainingsbereich des GC Rozenstein war übrigens sehr gut gepflegt und ich hätte gerne dort noch etwas mehr Zeit beim Einspielen verbracht.
Gäste sind jederzeit willkommen. Ein internationaler Clubausweis mit eingetragener PE ist erforderlich (ich bin aber aber fast sicher, dass man unter Umständen auch ohne Clubausweis und nur mit Nachweis der PE spielen darf). Von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen ist Handicap 26 erforderlich, um auf diesem Platz spielen zu dürfen.
 Alle weiteren Details zum Platz folgen in den unterschiedlichen Platztest-Kategorien:

1. Natur / Kulisse:  6.5 Punkte
Der GC Rozenstein ist ein typischer Parklandcourse, der auf einem vermutlich ursprünglich recht flachen Gelände mit zahlreichen natürliche entstandenen Teichen und Flüssen entstanden ist. An den Golfclub grenzen große Felder. Besonders daran ist die Tatsache, dass es sich hier zum einem großen Teil um Tulpenfelder handelt, welche  in der Jahreszeit von Mitte März bis Anfang Mai blühen und dann eine wirklich tolle bunte Kulisse bieten, die man vermutlich in dieser Form nur schwer ein finden kann. Die Tulpen wurden auch nicht „geerntet“, sondern durften einfach in der Natur verblühen, sodass man auch wirklich etwas für`s Auge geboten bekommt. Leider konnte ich keine, für die Region typischen, Windmühlen finden. Trotzdem fühlt man sich auf dem Platz direkt wohl. Die vielen Seen und Teiche sowie kleinen Grachten mit Brücken tragen dazu bei, welche vor allem den Vögeln im Frühjahr als Nistplatz dienen. Ob Störche, Haubentaucher, Kanada-Gänse und Blesshühner – man konnte sie alle aus sicherer Entfernung beobachten. Teilweise wurden sogar dafür die Brutplätze von den Betreibern des Golfplatz geschützt, sodass ein Betreten nicht mehr möglich ist.

2. Platzdesign: 6.5 Punkte Green 2 GC Rozenstein NL
Das Platzdesign der Spielbahnen war recht abwechslungsreich. Es ist ganz klar, dass der GC Rozenstein nicht mit einem absoluten Top-Design der umliegenden Top 3 Plätze mithalten kann, aber es machte trotzdem viel Spaß diesen Platz zu spielen. Wie schon oben kurz erwähnt wurden zahlreiche Wasserhindernisse angelegt und ich kann mich an kaum eine Spielbahn erinnern, welche kein Hindernis dieser Art besaß. Die Bunker wurden taktisch gut platziert, sodass gerade die Drive-Landezonen „komplett“ vermint wurden. Des Weiteren wurden die Bahnen teilweise recht eng. Entweder weil Wasser ins Spiel kam oder Bäume, die die Fairways säumten es nicht immer einfach machten den Ball optimal für den Schlag ins Green zu platzieren. Besonders gut haben mir Loch 4 (PAR4 /HCP 1 / 354 m) gefallen. Nach einem gezielten Drive, hatte man hier immer noch ein längeres Eisen ins Grün, welches man über eine kleine Brücke erreichte. Einmalig gut hat mir auch der Abschlag von Loch 17 (PAR 4/ HCP 10/ 347 m) gefallen. Bei diesem Insel-Abschlag hat man rundherum ein großes Wasserhindernis, welches den Spieler zwingt mindestens ein langes Eisen in Richtung Fairway zu schicken, um dies auch sicher zu erreichen. Wer hier mit dem Driver abschlägt hat einfach nur ein „mentales Hindernis“ vor sich. Um das leicht erhöhte 17.Grün zu erreichen verbleibt noch ein zweiter langer Eisenschlag, um sich die Chance auf ein PAR zu eröffnen. Insgesamt wurde der Platz sehr homogen im Design angelegt. Zuletzt muss ich sagen, dass ich mir das ondulierte Design der Greens sehr gut gefallen hat. Der Platz bot daher auf jeder Bahn verschieden schwere Pin-Positionen. Absolut mehr als nur guter Durchschnitt!  Ein wirklich schöner „Parkspaziergang“.

3. Zustand: 6.5 Punkte
Über Pflegezustand des Platzes lässt sich Ende Mai nichts negatives berichten. Die Fairways waren sauber gemäht, die Greens gut gepflegt, jedoch nicht sonderlich schnell, was vermutlich an der verwendeten Grassorte liegen könnte. Lediglich das Green an Loch Nummer 1 war zum Zeitpunkt des Aufenthalts frisch gesandet und aerifiziert worden. Die Fairwaybunker sahen teilweise wie Bunker eines Links-Course, etwas „verwildert“ aus. Hier hätte man durchaus noch mehr in Pflege stecken können, den dieses Design passt meiner Ansicht nach nicht so ganz in das Design des Parklandcourse.Green GC Rozenstein NL

4. Übungsanlagen: 7.0 Punkte
Der GC Rozenstein verfügt über eine etwas kleine und leider kurze Driving-Range, welche knapp Schläge bis 200 m ermöglicht. Ein schönes großes Puttinggreen vor dem Clubhaus, ein Chippinggrün und sogar ein 6 Loch Kurzplatz bieten genügend Platz und Abwechslung zum Trainieren und Warmspielen vor der Runde. Alle Trainingsbereiche waren gut gepflegt. Lediglich einen Übungsbunker habe ich vermisst (möglicherweise auch nicht gefunden).

5. Clubhaus / Gastronomie / Service:  6.5
Ein typisches Clubhaus in niederländischem Design mit einem Proshop, einem schönen Restaurant mit großer Außenterrasse laden zum Essen und Trinken nach der Runde ein. Von der Terrasse aus, hat man einen schönen Blick auf den ersten Abschlag und das 18.Green – so wie man sich das als Golfer nach der Runde wünscht. Die Einrichtung des Clubhaus hat mir sehr gut gefallen. Große Sofas, ein schöner Kamin und eine große Bar. Alles sehr geschmackvoll eingerichtet. Das Personal war sehr freundlich. Bei der Verständigung gab es keine Probleme.

6. Preis – Leistung: 6.5 Punkte
Wenn man den Twilight-Tarif von nur 35,00 Euro nutzen kann, bekommt man ein tolles Preis-Leistungsverhältnis für einen schönen 18-Loch Parklandcourse. Der Club kann sehr gut mit den überdurchschnittlichen Plätzen in Deutschland mithalten und wird sicherlich auch in den Niederlanden einer der besseren Plätze sein.  Wer also etwas Geld sparen will und keine Abzüge in Sachen Pflegezustand und Design machen möchte ist hier sicherlich richtig aufgehoben. Der Normalpreis beträgt 50,00 Euro unter der Woche und  65,00 Euro am Wochenende und an Feiertagen.

Gesamtpunktzahl: 6.5 Punkte

 Hier noch mal das Course-Rating im Detail (Quelle: http://www.1golf.eu)

Tee Par CR Slope Länge
Gelb (Herren) 71 71.3 127 5627 m
Blau (Damen) 72 73.3 132 5021 m
Rot (Damen) 71 71.7 126 4716 m

Viele Grüße,
McMulligan

Bilder: (C) McMulligan 2012 (Privat) 

Advertisements

2 Kommentare zu “Platztest: GC Rozenstein – Wassenaar NL”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s