Das Fieber ist wieder da!

Hallo zusammen,

lange habe ich nichts mehr geschrieben. Genau genommen seit der bestandenen Platzreife im Oktober nicht mehr. Es hat allerdings auch lange gedauert, bis ich aus dem Winterschlaf erwacht bin und wieder vom Golffieber gepackt bin.

Das Ziel 2012 war und ist ganz klar so „gut“ zu werden, dass man mehr oder weniger selbstbewusst auf einem normalen 9 oder 18-Loch Platz spielen kann, ohne Angst haben zu müssen, dass der Ball nur 10 Meter weit beim Abschlag rollt 🙂

Was ist bisher 2012 passiert? Ein paar Übungstage auf´m Pitching Green und in der Range, zusätzlich eine Pro-Stunde und ich habe das erste Mal auf dem Kurzplatz in Mollenkotten gespielt. Zum Spiel muss ich sagen, dass ich generell deutlich sicherer geworden bin und in der Regel nun jeder Ball prinzipiell erstmal fliegt 🙂 Das liegt in erster Linie daran, dass ich nicht mehr so weit auf schwinge und nur quasi einen halben bzw. 3/4 Schwung ausübe.

Für die Range und lange Schläge ist das natürlich noch nicht das Wahre. Laut Pro drehe ich die Schulter viel zu wenig und wenn das voll aufdrehen in der Stunde halbwegs geklappt hat, war am nächsten Tag alles wieder weg und ich mache wieder meinen lockeren, halben Schwung.

Gestern kam mein erster zusätzlicher Schläger zum Eisensatz an: Der passende Wilson DXI Hybrid in 22°. Heute gabs dann auch die erste Session damit und ich bin froh damit Bälle zu treffen, ABER: Leider nur 100-125 Meter, was ich mit gleichem Schwung auch mit Eisen 6 + 7 schaffe. Das wundert mich etwas und ist vermutlich auch deutlich zu kurz.

Folgendes Video sieht auch noch ziemlich Amateurhaft aus, gefühlt dachte ich, dass das schon alles etwas stabiler aussehen würde 🙂

Die Frage ist, ob das alles mit der Zeit kommt oder was ich so massiv falsch mache, erst Recht wenn ich versuche weiter aufzudrehen etc. Habe das Gefühl das jeder Hobbygolfer der es einmal probiert mehr Power aufm Schläger hat, als ich. Das ist leider noch etwas frustrierend.

Advertisements

8 Kommentare zu “Das Fieber ist wieder da!”

  1. Hallo, mir geht es da genau so. Aber unser Pro sagte mir, das die Länge noch kommen wird. Gebe Deinem neuen Schläger noch ein paar Runden und dann wird sich die gewünschte Länge einstellen. Bei meinem PING Hybrid stand ich auch am Anfang da und sagte, der fliegt ja genauso weit wie das Eisen. Also ich meine der Ball, nicht der Schläger. In diesem Sinne wünsche ich Dir ein „schönes Spiel!“

  2. Nur nicht den Kopf hängen lassen, das kommt von ganz allein mit der zunehmenden Spielpraxis.
    Einfach nicht schauen wie die anderen Spielen und sich nur auf sein Spiel konzentrieren – dann wird das schon noch. Auch die Weite kommt von ganz allein wenn man mehr Praxis hat und sich sicherer fühlt.

    bis denne
    rebel

  3. Hallo,
    ich bin auch gerade mit der Platzreife durch und über mindestens 3x in der Woche. Bis jetzt habe ich auch „nur“ einen Eisensatz, und mit meinem i7 komme ich nach 10 Übungsschlägen (nach 2 stimmen die Beine, nach 4 der abstand, nach 6 der Schwung, nach 10 die drehung 😉 ) auf max 120m und wenn die richtung noch stimmen soll so ca 80 – 100m.

    Mich juckt es in den Fingern, ich möchte mir nun auch noch einen schläger kaufen, weiss aber nicht ob ein hybrid 5 oder doch einen driver. Ich glaube der Driver versaut einen so ein wenig (Baseballkeulenschwung). Wonach hast du dich bei Deiner Entscheidung gerichtet?

    Gruß,
    Nils

    1. Hi,

      endlich mal einer, der nicht weiter kommt als ich 🙂
      Ich hab für mich einfach entschieden, dass ich einen Schläger kaufen möchte, den ich langfristig brauchen kann und der eben der nächst-längere nach den Eisen ist bzw. ein oder zwei lange Eisen ersetzen soll. Daher der Hybrid 22° bei mir. Dann fehlt langfristig vllt. noch ein Holt bzw. natürlich der Driver. Ich denke, dass der Driver dann als nächstes kommt. Den will ich aber erst kaufen, wenn ich einen halbwegs vernünftigen Schwung habe, so dass ich verschiedene Driver in einem Shop testen kann. Den Hybrid habe ich quasi „blind“ gekauft, einfach passend zum Eisensatz von der Marke und Serie her. Ist ganz praktisch, da Griff genau identisch ist etc.

      Prinzipiell sollte es jedoch egal sein, wann du mit welchem Schläger spielst, da der Schwung von der Bewegung her immer identisch ist bzw. sein sollte.

  4. Der Schwung, mit dem man den Driver (oder Hölzer im Allgemeinen) spielt, unterscheidet sich schon stark von dem, mit dem man kurze und mittlere Eisen spielt!!
    Ich würde als Ergänzung zu Eisen dennoch zu einem Holz 5 raten, welches man nicht nur vom Tee, sondern auch vom FW spielen kann. Ein H3 beispielsweise ist wesentlich schwieriger vom FW aus zu spielen!

    …und wie weit irgendjemand anderes kommt ist tooootal egal 😉 Klar macht es nicht Spaß, die „Kurzwurst“ zu sein, aber die Länge kommt irgendwann automatisch!

  5. …PS: lesenswerte Hinweise zu dem Thema gibt es auch im Forum von Golfianer (wo CaptainHook und ich auch angemeldet sind)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s