Platztest: Club de Golf Ibiza

Mitte August habe ich auf der Insel Ibiza eine Runde Golf gespielt und mir den derzeit einzigen Golfplatz dieser balearischen Insel etwas genauer angesehen. Der 27-Loch Parkland-Course liegt nahe des Dorfes Roca Llisa, welches ca. 20 Minuten von Ibiza Stadt (Eivissa) entfernt und mit dem Auto oder Bus gut zu erreichen ist. Der Platz wurde unter anderem von Dave Thomas designed. Der Club de Golf Ibiza existiert seit 1990. Der Bau hat sich über viele Jahre hingezogen, da die Regierung lange Zeit keine Baugenehmigung erteilte. In den letzten 20 Jahren hat sich der Platz nach einigen Umbauten und durch die Integrierung einer zeitgerechten, umweltfreundlichen Bewässerungsanlage zu einem wirklich sehr guten Platz entwickelt. Der ursprüngliche 9-Loch Platz, der damals noch den Namen „Roca Llisa“ trug, wurde um 18-Löcher erweitert.

Hier die Daten des Platzes:

Tee Par CR Slope Länge
Weiß (Herren) 72 73.3 143 6079 m
Gelb (Herren) 72 72.3 141 5874 m
Blau (Damen) 72 74.5 138 5320 m
Rot (Damen) 72 72.3 133 4949 m

1. Natur / Kulisse: 8.0
Der Golfplatz Ibizas ist ein klassischer Parkland-Course. Die insgesamt sehr hügelige und schroffe Felsen-Kulisse mit einigen steileren Anstiegen im Gelände ist genauso Teil wie der wunderschöne Blick auf das Meer über die Bucht von Cala Llonga, welche man auf den Front 9 von vielen Stellen des Platzes einsehen kann. Zwischen den Hügeln und Bergen strahlt das kristallblaue Meer immer wieder heraus. Die zahlenreichen Pinienwälder, Palmen und zum Teil künstlich angelegte Seen runden das Bild des Golfplatzes ab. Besonders die sehr alten Olivenbäume stehen wie Kunstwerke zum Teil um die Bunker oder am Rand des Fairways. Die gesamte Bepflanzung des Platzes lässt schnell erahnen, dass hier einiges an Geld in den Erhalt der Vegetation und Neubepflanzung gesteckt wurde. Wirklich ein schöner, grüner Ort auf der im Sommer oft so ausgetrockneten Party-Insel.

2. Design:  7.5 
Die Designer des Golfplatzes haben ganze Arbeit geleistet. Der 27-Loch Platz unterteilt sich in den älteren, recht einfach zu spielenden 9-Loch Platz und den neueren 18-Loch Platz, welcher sich sehr anspruchsvoll spielt. Der Platz bietet durch seine hügelige Topografie einige Höhenunterschiede. Dies haben sich die Designer zu Nutze gemacht und die 18 Spielbahnen den neuen Platzes gekonnt in die Felslandschaft gebaut. Der alte Baumbestand mit vorrangig Pinien, Palmen, Olivenbäumen und Zypressen Rahmen die Wege um die Fairways, Bunker und Grüns sehr schön ein. An einigen Löchern kommen Wasserhindernisse in Form von Seen und Bachläufen ins Spiel. Die Bachläufe führten im Hochsommer leider kein Wasser. Über schöne Steinbrücken kommt man vom Abschlag über die Wasserhindernisse  auf das Fairway, um den nächsten Ball in Richtung Fahne zu spielen. Kein Loch gleicht dem anderen. Der Platz hat gleich zwei Signature-Holes hintereinander.  Außerdem habe ich dort im Design eines der schönsten Par 3 Löcher gefunden, die ich bislang gespielt habe.
Zahlreiche Bunker schützen strategisch die Landezonen der Drives und die Grüns. Die Pinienwälder machen alle Fairways sehr, sehr eng, sodass der Driver vom Abschlag nicht immer die beste Wahl ist. Von den weißen Teeboxen sind einige Löcher wirklich „kleine Monster“, gerade wenn ein Drive von ca. 220-230m Carry an Loch 2 geschlagen werden muss, um ein Wasserhindernis zu Beginn der Spielbahn zu überwinden. Wer die sportliche Herausforderung sucht, wird hier absolut fündig. Von Gelb und Rot spielt sich der Platz nach wie vor sehr anspruchsvoll, aber fair. Lediglich ein Grün der Front 9 war so gut durch einen sich frontal vor dem Grün befindlichen alten Pinienbaum verteidigt, sodass ca. 80% der Pin-Positionen einfach unanspielbar sind.

3. Zustand
: 7.5

Der Pflegezustand der gesamten Anlage war für den Monat August wirklich sehr gut. Die Grüns und Fairways waren saftig grün und leicht feucht. Das Gras war nahezu ein Teppich, ganz weich zu begehen und hatte nur selten, aber jedoch für spanische Verhältnisse typische braune Flecken von der intensiven Sonneneinstrahlung. Die Grüns waren jedoch recht langsam, was vermutlich auf Kosten der verwendeten robusteren Grassorte geht. Etwas Abzüge gibt es jedoch bei der Bunkernlandschaft, welche leider viel zu wenig Sand hatten. Sie glichen eher „Waste-Areas“, was ich persönlich sehr schade fand, da die Bunker von ihrer Form her wirklich toll angelegt waren.

4. Übungsanlagen: 6.5 
Der Club verfügt über eine D-Range, ein großes Puttinggrün, eine Chipping-Area mit Übungsbunker auf der man auch aus 100 Meter und mehr sogar Pitchen kann. Der etwas kürzere 9-Loch Platz lädt ebenfalls zum Trainieren des Eisenspiels und Kurzspiels ein. 

5. Clubhaus / Gastronomie / Service: 6.0
Das Clubhaus des Golfplatzes ist keine Schönheit, aber es bietet alles was man braucht, um einen schönen Golftag zu verbringen! Kostenlose Umkleidekabinen, Duschen, Schränke für Wertsachen stehen dem Besucher zur Verfügung. Diese waren sehr sauber. Die Gastronomie besitzt eine schöne Außenterrasse mit Blick auf das Puttinggreen und die D-Range.  Außerdem verfügt das Clubhaus über einen Proshop, welcher das Nötigste für einen schnellen Einkauf bereit hält. Der Service ist sehr gut. Wir würden sogar neben spanisch und englisch auf deutsch begrüßt und uns wurde in Ruhe alles erklärt, sodass man sich schnell auf dem Clubgelände zurecht finden konnte. Ein Birdiebook gibt es kostenlos bei der Buchung des Greenfees dazu. Uns wurde sogar gewährt 27 Loch für das Fee von 18 Loch zu spielen. Ein Push-Trolley kann übrigens kostenlos beim Caddie-Manager gemietet werden. Eine Reservierung ist nicht notwendig. Gäste sind immer willkommen. 

6. Preis – Leistung: 6.5 
Der bisher einzige Golfclub Ibizas hat mir sehr gut gefallen. Für das etwas teurere Greenfee von 90 Euro/ p.P. und 41 Euro für das Cart bekommt man einen im Design wirklich schönen 27-Loch Platz geboten (Loch 8 „Bel Lloch“ ist wirklich ein Traum mit großen Palmen, einem toll angelegten Wasserhindernis und Bachlauf) dessen Pflegezustand im August absolut keine Wünsche offen lies! Die Fairways waren nahezu ein Teppich, die Grüns langsamer aber ebenso gut gepflegt und „griffen“ gut. Der Platz ist nicht einfach zu spielen, daher ist die HCP Vorgabe von 28 Herren und 30 bei Damen durchaus gerechtfertig! Habe den Platz zu Fuß gespielt, würde aber nächstes mal definitiv ein Cart nehmen. Von den weißen Teeboxen ist der Platz richtig anspruchsvoll!  Alles in allem wirklich sein Geld wert, auch wenn ein „Dauerbesuch“ im Urlaub wirklich etwas sehr teuer werden kann.

Gesamtpunktzahl: 7.5

Advertisements

2 Kommentare zu “Platztest: Club de Golf Ibiza”

    1. Hola Mona!
      Sehr gerne, es freut uns sehr, wenn dir der Platzbericht gefallen hat! Das Essen der Gastronomie habe ich leider nicht mehr testen können, aber falls hier mal ein Test gelingen sollte, kann ich die Informationen gerne in den bericht aufnehmen!
      Viele Grüße & Viel Spaß!
      McMulligan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s