Test: Tour Striker und Tour Striker Pro

Ich habe mich vor einigen Wochen im Spicygolfforum in eine Liste eingetragen, um den Tourstriker kostenlos testen zu dürfen. Ein Forummitglied hatte netterweise 4 verschiedene Tourstriker Modelle zur Verfügung gestellt und diese werden nun nach und nach an Forumuser, die Interesse bekunden verschickt. Man darf sie eine Woche lang testen und muss sie dann an das nächste Mitglied in der Liste weiter schicken. So entstehen nur Portokosten. Eine tolle Aktion!

Bei mir kamen die ominös aussehenden Schläger gestern an.

Links sieht man ein normales 7er Eisen, rechts das Tourstriker 7er Eisen. Darunter nochmal der Tourstriker. Die kleine Schlagfläche macht nicht unbedingt einen vertrauenerweckenden Eindruck, muss ich gestehen… 🙂 Es handelt sich hierbei um einen reinen Trainingsschläger. Sinn der Sache ist es, durch die Rundung der Sohle alle Schläge zu bestrafen, die nicht mit maximalem LAG gespielt sind. Vor allem Löffler, getoppte Schläge oder Schläge mit offener Schlagfläche werden hier bestraft.

LAG ist wichtig, um hohe Distanzen zu erreichen und um soliden Ballkontakt zu schaffen. Hier ein Foto, wie das bei den Profis aussieht:

 

Es ist also wichtig, den tiefsten Punkt im Schwung nach vorn zu verlagern, sodass im Treffmoment die Hände vor dem Ball sind. Nur so entsteht solides Ballstriking.

Das soll der Tourstriker trainieren.

Bei mir passt es zeitlich optimal, da ich eh gerade daran arbeiten wollte. Swingplane ist im Moment OK, nun geht es daran, mehr LAG und somit mehr Weite zu generieren (Jahresziel: 140m carry mit Eisen 7 – ihr erinnert euch vielleicht – ab und zu schon geschafft, aber konstant sind´s eher so 135 bisher. 😉 ) Gleich geht es auf die Range. Ich bin gespannt, ob ich mit dem Tourstriker klarkomme.

Also, wenn ihr das nächste mal einen HCP 49er sagen hört: „Wie soll ich denn bei der Lage unter den Ball kommen?“, verweist ihn auf diesen Artikel. Dann hat das Gelöffel (und die Heulerei?) ein Ende 😉

Tripreport werd ich dann in den nächsten Tagen anfügen…

Erste Erfahrungen: mit dem Tourstriker traf ich auf anhieb relativ gut. Die Bälle flogen und nach kurzer Zeit hatte ich sogar meine Ziele getroffen. Mit dem Pro Modell war es allerdings etwas schwieriger. Anfangs traf ich nur etwa 1 von 5 und das auch nur bei äußerster konzentration und gefühltem 3/4 Schwung. Da hab ich also meine Baustelle gefunden. Ich werde nun gezielt versuchen, mehr LAG zu generieren. Als Schwunggedanken versuche ich gezielt auf Monte´s Shift – Turn – Shift – Turn Prinzip zu setzen, da dieses Prinzip auch automatisch LAG generiert. Mal schauen ob ich in 7 Tagen das Ding dann auch mit vollem Schwung treffe und dabei 200 meter weit haue (won´t happen) 😉
Achja: Obwohl das Teil ja unten rund ist, kann man damit unglaublich große Divots hauen 😉 Have Fun – i like !

so long, CptHo0k

Bildquelle: www.google.de; www.Tourstriker.com; www.rotaryswing.com
Advertisements

Ein Kommentar zu “Test: Tour Striker und Tour Striker Pro”

  1. Finde ich sehr interessant. Ist auch mein Problem, dass ich viel zu früh entwinkel und dementsprenend viel Weite einbüße.
    Halte uns unbedingt auf dem Laufenden, wass der Test gebracht hat, da ich auch erwäge so ein Gerät zu erstehen.

    Gruß, Witold

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s