Eisentest: Callaway Diablo Forged Eisen

Teil 1 der „Golf Addicted“ (soon: www.BirdieBusters.de) Teil 1 Eisentest-Reihe:

Callaway Diablo Forged Eisen
Mit etwas Zeitverzögerung habe ich aus meinem neuen Callaway Diablo Forged Eisensatz (kurz: DF) die Eisen 8, 6 und Eisen 4 auf der Range „testgeschlagen“. Um es vorweg zu nehmen… einer der Testsieger der „Golf Digest Hot List 2010“ (Gold) und der GolfTime-Ausgabe Mai/Juni 2010 (Gruppe A Eisen) wird seinem Ruf total gerecht! Sie fühlen sich großartig beim Ballkontakt an! Ich bin mit meiner Entscheidung nach 300-400 geschlagenen Bällen sehr, sehr zufrieden! Der Unterschied zu meinem BigBertha 2008 (kurz: BB08) Satz ist groß. Natürlich muss man an dieser Stelle erwähnen, dass sich  mein „alter“ Eisensatz eine ganz andere Gruppe von Golfern und deren Spielfähigkeiten richtet, als die DF Eisen. Auf diese Unterschiede werde ich im Test etwas genauer eingehen. So nun gehts aber mit harten Fakten los:

Teil 1: Allgemeines & Aussehen
Callaway hat sich mit den DF Eisen auf eine neue Stufe im Bereich der Eisenkonstruktion gewagt. Der Eisensatz richtet sich meiner Meinung nach eher  an „low-mid“ Handicapper und ist für einen Anfänger nicht wirklich zum empfehlen, da die DF Eisen einen etwas konstanteren Schwung erfordern. Die Eisen unterscheiden sich etwas von den Callaway Tour-Eisen (z.B. „Razr X Tour“) mit dem Ziel ein geschmiedeten Eisensatz herzustellen, der sich „soft“ im Treffmoment anfühlt, fehlerverzeihend und dabei die Vorteile von Genauigkeit sowie dem Feedback von geschmiedeten Eisen vereint.
Kopfform und Topline:
Die DF Eisen haben eine eher quadratische Form mit einem kürzerem und weniger hohen Blatt als die des BB 08 Satzes! Auf dem Eisen 4 befinden sich 13 Grooves, das Eisen 8 hat 14 Grooves. Sie haben ein sehr ansprechendes, sportliches Design, wie man es von den meisten Forged Eisen in dieser Preisklasse gewohnt ist. Die Schlägerköpfe haben eine schmale, elegante Topline und sind alle „Satin-Chrom“ hergestellt, um störende Lichteinflüsse (z.B.Blendung durch die Sonne) zu verhindern, was auch sehr gut in „natura“ funktioniert.
Cavity und Sohle:
Die Eisen sollen es dem Spieler aufgrund eines extrem tiefen Schwerpunkts ermöglichen, den Ball trotz dünner Sohle und weniger Cavity (vergleiche BB08) in die Luft zu bekommen. Trotz weniger Cavity der geschmiedten DF Eisen verbessert sich die Stabilität, vor allem bei „Off-Center Hits“ = Treffern auserhalb der optimaler Treffzone des Schlägerblatts (dem sog. Sweetspot) und ermöglichen zudem eine gute Energieübertragung auf den Ball. Das SW und PW haben ein komplett ausgefülltes Cavity, da hier das Ziel der Spielgenauigkeit defintiv im Vordergrund steht, gegenüber einer höheren Fehlerverzeihung der Eisen 4-9.
Feedback im Treffkoment:
Wer den Ball im Sweetspot trifft wird dafür mehr als nur belohnt! Der Ball geht vom Blatt ab wie vom „Teufel getrieben“ (typisch „Diablo“…). Das Geräusch im Treffmoment hört sich weder übertrieben laut noch zu dumpf an. Einfach ein nahezu perfektes Feedback, dass ich lange Zeit gesucht und nun endlich gefunden habe. Die Bälle lassen sich auch bei einem noch nicht ganz ausgereiften Schwung, wie meinem, richtig „shapen“ und man möchte nicht aufhören auf der Driving-Range Bälle zu schlagen. Tolles Schlaggefühl, was ich nicht mehr eintauschen möchte!
Offset:
Das minimale Offset der DF Eisen soll die Ballflugkurve positiv beeinflussen, da mehr Golfspieler dazu neigen einen Fade oder sogar Slice zu schlagen. Klappt bei mir wunderbar und ich war positiv überrascht wie gut die Spielbarkeit der Eisen wirklich ist.
Schaft & Griffe:
Der Eisensatz lässt sich als Graphit in Regular und Stiff sowie mit Uniflex Stahlschäften dem N.S.Pro 1100 GH im Handel kaufen. Zu den Graphitschäften kann ich leider an dieser Stelle nichts sagen (da nicht gestestet), aber die Uniflex Stahlschäfte gefallen mir sehr gut. Sie sind härter als der Regular Graphit-Schaft und ein zwischen Frim und Stiff einzuordnen. Sie treffen damit genau die Gruppe von Spielern, die zu einem Eisensatz mit passender Schwunggeschwindigkeit greift! Die Griffe sind Standartgriffe der Marke Callaway. Gut und solide, keine Einwände! Sie haben mir schon auf dem BB08 Eisen gefallen, jedoch werde ich die Griffe nachdem sie abgespielt sind gegen meine Liebilngsgriffe tauschen. Alles eine Frage des Geschmacks!

Bilder zu den einzelen Bereichen folgen noch! Im zweiten Teil des DF Eisentests werde ich noch gezielter auf einige Aspekte der Spielbarkeit und auch Fehlerverzeihung eingehen, aber dazu muss ich den komplett Satz erst einmal gespielt haben.

„Release your inner Diablo…“

Viele Grüße,
McMulligan

Bildquelle: http://www.callawaygolf.com
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s