The Ultimate Practice Routine

Hi, in einem englischen Forum bin ich auf einen Thread gestoßen, in dem ein PGA Coach berichtet, wie er einen unsportlichen 28-jährigen 36-HCPer (beste Runde 110, Durchschnittsrunde ~120) mit einem sehr schlechten Schwung aber dem Willen und der Zeit, am Ende des Jahres Par zu spielen trainiert hat. Kommt mir ein wenig bekannt vor, zumindest was Alter, Form und gefühlte Durchschnittsrunde betrifft 🙂 Zuerst wurde der Schüler für etwa 2 Monate auf die Range geschickt um einen, wie er sagt relativ soliden Fade spielen zu können, quasi als Grundlage. Weiterhin wurde das lange Spiel kaum trainiert, sondern sich vielmehr auf das kurze Spiel nach einer sehr stark ergebnisorientierten Trainingsmethode focussiert. Die folgende Routine schafft der durchschnittliche US national league Golfer in 2-2,5 Std; der Schüler brauchte jedoch allein für die erste lesson (Putten) ca. 6 Stunden.

Trotzdem blieb der Schüler bei der Methode und entwickelte sich dadurch im Laufe des Jahres zu einem der besten Shortgame Spieler seines Clubs und war am Ende der Saison weit oben in der US-Rangliste nach Handicapverbesserung. Er erreichte nämlich im Oktober ein Handicap von 6,2 und schoss sogar eine 72 (Par 70), obwohl er keinen Driver oder Holz 3 im Bag hatte.

Nachzulesen hier.

Zu der Story muss sich jeder seine eigene Meinung bilden, ich finde die Routine jedoch sehr nice, da das Shortgame viel zu oft vernachlässigt wird. Durch die einzelnen Punkte, die Abzuhaken sind wird man motiviert und sieht direkt, wo noch Trainingsbedarf besteht, bzw. was man schon beherrscht.

Disclaimer:

1) I don’t promise you’ll shoot par doing this.

2) This is a good starting point. It’s designed for mid-high hdcp players. I don’t have tour players do this, and if you’re already a low single digit hdcp, it’s probably not much use to you, but you may find it helpful to identify a weakness

3) If it seems too easy, make the reps or targets match your level of play. This is designed to help you improve the scoring areas of the game.

4) Go through your pre-shot routine before shots – I want this to simulate playing golf.

5) Once you’ve done the program a few times, add uneven lies, different shaped shots, etc to challenge yourself. The program can be done in one session or broken up into several – you must start at the beginning & can only move to the next section when you have completed a section. You cannot move to chipping until you complete putting, etc. So a player who can’t lag putt will not hit full shots for a while. If you are „stuck“ on putting, take a break every 20 minutes and stretch your back, get something to drink, just do something else, you can certainly hit balls, but don’t skip part of the program.

It is based on a 2 week format – do program A for 2 weeks then program B for 2 weeks, then back to A, etc.

Program A:

First 2 weeks, in this order:

Putting:
25 in a row from 3 feet
Lag Putting
20 in a row from 20 feet stopping in a 3 foot circle
20 in a row from 30 feet stopping in a 3 foot circle
20 in a row from 45 feet stopping in a 3 foot circle

Chipping:
8 out of 10 in a 3 foot circle from 20-30 feet

Pitching:
25 in a row landing & stopping on the green from 30 yards
25 in a row landing & stopping on the green from 50 yards
25 in a row landing & stopping on the green from 70 yards

Bunkers:
10 out of 10 out of bunker
6 out of 10 stop inside the length of a flagstick

Long Bunker shot:
5 out of 10 on the green from 30-50 yards

Irons:
9-iron 6 out of 10 land & stop on green
7-iron 6 out of 10 land & stop on green
5-iron 4 out of 10 land & stop on green

Driver:
6 out of 10 land & stop in fairway (if you’re on a range set 2 targets the width of a common fairway).

Program B:

Second 2 Weeks:

Putting:
25 in a row from 5 feet
Lag Putting
30 in a row from 20 feet stopping in a 3 foot circle
30 in a row from 30 feet stopping in a 3 foot circle
30 in a row from 45 feet stopping in a 3 foot circle

Chipping:
7 out of 10 in a 3 foot circle from 40 feet

Pitching:
25 in a row landing & stopping on the green from 40 yards
25 in a row landing & stopping on the green from 60 yards
25 in a row landing & stopping on the green from 80 yards

Bunkers:
10 out of 10 out of bunker
7 out of 10 stop inside the length of a flagstick
7 out of 10 out of bunker from uneven/buried lies

Long Bunker shot:
6 out of 10 on the green from 30-50 yards

Irons:
pw 7 out of 10 land & stop on green
8-iron 6 out of 10 land & stop on green
6-iron 5 out of 10 land & stop on green

Driver:
7 out of 10 land & stop in fairway

Quelle: 2+2 Forums

Add to FacebookAdd to DiggAdd to Del.icio.usAdd to StumbleuponAdd to RedditAdd to BlinklistAdd to TwitterAdd to TechnoratiAdd to Yahoo BuzzAdd to Newsvine

Advertisements

2 Kommentare zu “The Ultimate Practice Routine”

  1. Wirklich nice, ich werd das auch mal testen, wenn ich ein bißchen Zeit hab. Bringt sicher super viel, wenn man zwischendurch auch noch an seiner technik arbeitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s