Herrennachmittag und Auswärtsspiel

Seit dem misslungenem Turnierdebut in Hagen war ich noch 2mal auf dem Golfplatz: Mittwoch habe ich erneut den Herrennachmittag in Gevelsberg mitgespielt und Freitag gings zum Auswärtsspiel zum GC Westerwinkel, um die Challenge mit Torsten und Fabian zuende zu bringen.

Am Mittwoch war ich motiviert, meinem miserablem Ergebnis aus Hagen eine gute Runde folgen zu lassen. Das ist zum Glück auch gelungen.  Es war eine schöne Runde bei optimalem Wetter in einem netten Flight mit 3 anderen Spielern, von denen ich einen schon kannte.

Kurzer Einblick: Die 1 leider mit Doppel-Bogey begonnen durch einen unnötigen 3-Putt. Die Grüns waren allerdings auch in schlechtem Zustand. An der einfachen 2 (120m Par 3) nach einem guten Pitch einen einfachen Par-Putt vergeben, aber immerhin Bogey. An der recht leichten 3 (300m Par 4) nach einem tollen Abschlag mit dem Eisen 5 leider ein Eisen 7 (Eisen 9 wäre besser gewesen) ins Wasser geschlagen und nur eine 7 gespielt. Dafür am schwersten Loch des Platzes (Loch 4, Par 4) eine 5 gespielt… So wechselhaft ging es weiter, insgesamt eine sehr durchwachsene Leistung auf den Frontnine (siehe Scorecard).

Wahrscheinlich mein Lieblingsloch: Blick vom Tee 6 in Gevelsberg

Kurios das Loch 7: Der Abschlag lies mir einen einfachen 100m Pitch zum Grün (letzte Woche hab ich hier Birdie gespielt). Der Pitch ist aber, warum auch immer, ein krasser Push und fliegt hoch auf die Straße zu, wo gerade ein Auto ankommt. Mein Ball verfehlt es um ca 1m und springt dann hoch ins Deep Rough einer anderen Spielbahn. Meinen provisorischen hab ich links ins Aus gepullt, das Loch war also schon fast gestrichen. Ich bin trotzdem mal suchen gegangen und fand den Ball  sogar wieder (was sehr unwahrscheinlich war), allerdings in halbmeter hohen Grass. Außerdem hatte ich keinen freien Weg zum Grün zurück, es war noch eine Hecke im Weg. Der Pitch dann war allerdings der Hammer, ich hab so fest geschlagen wie ich konnte und hab ihn direkt neben das Grün bekommen und so fast noch Bogey gespielt.

Die Backnine liefen allerdings wirklich gut. Nur ein Triple Bogey, nachdem ich an der 16 (160m Par 3) mit dem Teeshot im Wasser war, ansonsten idR solide Bogey gespielt. Ich habe mir selbst auf der Runde bestimmt 7 ganz gute  Chancen für Par gegeben, aber die jeweils  machbaren Putts sind konsequent vorbeigelaufen. Allerdings war dafür auch kaum ein 3Putt dabei. Insgesamt noch 42 SFP geholt und damit knapp den 1. Platz Netto gemacht. Neues Handicap: 32,2. Ab jetzt hab ich nur noch ein Loch mit 3 Schlägen vor in Gevelsberg, jetzt wird die Luft langsam dünn für mich 🙂

Am Freitag waren Mc Mulligan und ich beim GC Westerwinkel. Ist ein schöner Platz und wir hatten eine schöne Runde. Da die beiden theoretisch 32 Stablefordpunkte aufzuholen hatten, gab es allerdings kein wirkliches Battle 🙂

Nach einem guten Start habe ich 4 Löcher in Folge gestrichen, keine Ahnung was da los war. Dann hab ich mich allerdings gefangen und 24 SFP auf den Backnine gemacht, so hab ich am Ende mein neues Hcp ziemlich genau gespielt. Damit war ich auf dem fremden Platz sehr zufrieden, zumal 2 absolute Highlights für mich dabei waren.

Ich hab endlich mal wieder Druck hinter den Driver bekommen. Nach 2 recht weiten (aber etwas ungenauen) Drives an der 10 und 11 habe ich an der 12 endlich den Schlag rausgehauen auf den ich gewartet habe: Ein recht gerades Par 4 mit 300m, rechts und links viel Platz. Mein Drive flog mit einem leichten Draw und landete gerade vor dem Loch- 20m davor 🙂

Zweites Highlight war Loch 16, wo ich eigentlich grauenhaft gespielt habe und am Ende eine 4 (Par) auf der Karte hatte, die Wendung ‚Up and Down-Par‘ muss für solche Sachen erfunden worden sein: Abschlag Eisen 5 mies getroffen, Boden und Hook, zu kurz und zu weit links. Der 2. Schlag war einer der vielen grauenhaften Eisenschläge, die ich an diesem Tag rausgehauen habe: Mieser Hook weit links in den Wald, das Loch war also schon gelaufen. Wie durch ein Wunder lag der Ball aber gut spielbar 40m vor dem Grün- Er ist anscheinend an einen Baum geknallt und weit zurückgesprungen. Die unerwartete Chance hab ich dann aber auch noch versaut mit einem unsauber getroffenem Gap-Wedge, der Ball lag hinter dem Grün im Rough. Mit dem selben Wedge (Mein neues 52° Tileist Vokey) hab ich dann allerdings den Chip gelocht, was mir bisher erst einmal von kürzerer Distanz geglückt ist. Wenn man mies spielt, muss man eben rumlucken 🙂

Fürs nächstes Foursome treffen wir und dann wahrscheinlich in Unna-Fröndenberg.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s